Line-Up 2018

Long Distance Calling

https://www.facebook.com/longdistancecalling/
http://www.longdistancecalling.de/watch.html

Long Distance Calling spielen instrumentale Rockmusik. Durch zahlreiche Wiederholungen von einzelnen Passagen sind die Stücke der Band verhältnismäßig lang. Das Stück Like a River ist mit einer Spielzeit von 4:56 Minuten das kürzeste der Bandgeschichte. Das längste Stück ist Flux mit einer Spielzeit von 12:36 Minuten. Teilweise wird die Musik mit Sprachsamples unterlegt. Das Stück Fire in the Mountain enthält zum Beispiel Auszüge aus Kafkas Prosatext Vor dem Gesetz. Als wichtigste Einflüsse nennen Long Distance Calling Postrock- und Progressive-Rock-Bands wie Isis, Tool, Mogwai, dredg und Porcupine Tree. Auf späteren Alben kamen Einflüsse aus Classic Rock, Funk und Boogie dazu.

Spätestens seit ihrem selbstbetitelten Album sehen sich Long Distance Calling eher als instrumentale Rockband denn als Postrock-Band. Bassist Jan Hoffmann beschrieb die Musik von Long Distance Calling als härter, progressiver und rhythmischer als die anderer Instrumentalbands. Auf dem vierten Studioalbum The Flood Inside sind die Hälfte der Stücke Lieder mit Gesang. Schlagzeuger Janosch Rathmer begründete dies damit, dass die Musiker etwas Neues machen wollten, da sie mit den bisherigen Liedern mit Gesang sehr zufrieden waren. In einem Interview aus dem Jahre 2016 sah es Jan Hoffmann als Alleinstellungsmerkmal der Band an, dass sie sowohl Instrumentalstücke als auch welche mit Gesang haben.

Mit ihrem im Jahre 2018 erschienenen Album Boundless kehrte die Band allerdings wieder zur reinen Instrumentalmusik zurück. Janosch Rathmer stellte fest, dass die Musiker sich mit dem Gesang doch nicht so wohl fühlten, während Jan Hoffmann auch rückläufige Zuschauerzahlen bei Konzerten sowie viele negative Kommentare in den Sozialen Netzwerken als Gründe für die Rückbesinnung auf Instrumentalmusik nannte.

Weitere Bands aus dem Line-Up 2018